Autogenes Training

Das Autogene Training ist eine heutzutage weltweit anerkannte Entspannungstechnik bei der es um den Ausgleich zwischen Spannung und Entspannung geht. Der Erfinder dieser genialen Methode war der deutsche Nervenarzt Johannes Heinrich Schultz. Er hat sich im Jahr 1910 ausführlich mit der Hypnose beschäftigt. Die Klienten gaben ihm damals die Rückmeldung eine Schwere und Wärme im Körper zu spüren. Er war überzeugt, dass jeder Mensch die Fähigkeit hat totale seelische sowie körperliche Entspannung zu erfahren und vor allem sich diese selbständig anzueignen.

 

Das Autogene Training besteht aus sechs verschiedenen Grundübungen die aufeinander aufbauen. Die Übungen werden nach und nach erlernt. Durch häufiges Wiederholen einer Übungsformel erreicht man nach einiger Zeit den gewünschten Effekt, immer tiefer in die Entspannung hineinzugehen und zunehmend loszulassen. Es ist für jeden Menschen erlernbar. Die Voraussetzung zum Erfolg ist regelmässiges Üben.

 

Was wir mit dem Autogenen Training erreichen können:

  • Entspannung, Regeneration
  • Abbau von Schlafstörungen
  • Regulierung des Blutdrucks
  • Gesundheitsförderung
  • Ziele erreichen
  • Verhaltensmuster ändern
  • Schmerzlinderung
  • Konzentrationsverbesserung
  • Leistungssteigerung