Autogenes Training

Eine heutzutage weltweit anerkannte Entspannungstechnik

Das Autogene Training ist ein Kind der Hypnose. Der Erfinder dieser genialen Methode war der deutsche Nervenarzt Johannes Heinrich Schultz. Er hat sich im Jahr 1910 ausführlich mit der Hypnose beschäftigt. Die Klienten gaben ihm damals die Rückmeldung eine Schwere und Wärme im Körper zu spüren. Er war überzeugt, dass jeder Mensch die Fähigkeit hat totale seelische sowie körperliche Entspannung zu erfahren und vor allem sich diese selbständig anzueignen.  

 

Autogenes Training bedeutet aus dem "selbst" (griechisch = autos) "entstehendes" (griechisch = genos) Üben.

 

Es besteht aus sechs verschiedenen Grundübungen und ist für jeden Menschen erlernbar. Die Voraussetzung zum Erfolg ist regelmässiges Üben. Zu Beginn braucht es etwas mehr Zeit um in einen vollkommen entspannten Zustand zu kommen. Bei regelmässigem Üben, verringert sich diese Zeit aber auf wenige Minuten.

 

Was wir mit dem Autogenen Training erreichen können:

  • Entspannung, Regeneration
  • Verhaltensmuster ändern
  • Gesundheitsförderung
  • Ziele erreichen
  • Schmerzlinderung
  • Konzentrationsverbesserung
  • Leistungssteigerung
  • Hilfe beim Einschlafen